nicht vergeben, nicht vergessen

von goldmaedel

sie sitzt auf dem bett und schaut aus dem fenster, es ist noch nicht spät, die sonne scheint, sie fragt sich, wie viele menschen in diesem moment glücklich sind.

und sie denkt an ihn, während sie ohne sich zu bewegen aus dem fenster starrt, denkt an das monster, zu dem er geworden ist. sie fragt sich, was sie falsch gemacht hat und ballt im nächsten moment wütend die faust.
die vielen vorwürfe, die sie sich selber in den letzten tagen gemacht hat, verschwinden nicht aus ihrem kopf, finden keinen ausgang, werden nie einen finden.
sie sagt sich, sie solle nicht den mut verlieren, aufstehen, etwas tun, sich bewegen. versucht sich zu sagen, dass sie sich immer noch traut zu leben, auch auf die gefahr hin, fehler zu machen.
sie denkt daran, wie er als kleines kind über den rasen getobt ist auf den sie nun schaut, fragt sich, wie oft er hingefallen ist und sie ihn getröstet hat.
sie fragt sich, ob sie überheblich ist, wenn sie sagt, dass sie ihm doch alles gegeben hat. wenn sie versucht, sich selber vor ihren eigenen vorwürfen zu verteidigen, fallen wörter wie liebe und geborgenheit.
wenn sie die augen schließt, ist alles noch unerträglicher. dann hört sie nur noch ihre gedanken, sieht nichts mehr, was sie ablenkt. sie hat die letzten nächte nicht geschlafen.
und sie fragt sich wieder, ob es ihre schuld war, fragt sich ob sie eine strafe verdient hat. sie will sich selber schlagen, doch ist zu schwach, um die hand gegen sich selbst zu erheben. stattdessen fängt sie an zu weinen, mehr ein wimmern, das durch den raum hallt und schnell verklingt.
sie sinkt auf dem bett in sich zusammen, macht sich so klein wie möglich.
und gleich darauf versucht sie sich wieder zu fassen, auch wenn es nur ein klarer gedanke ist. sie herrscht sich an, sie kämpft und richtet sich langsam wieder auf, streicht ihre bluse wieder glatt.

ihr mann wird bald von der arbeit kommen, sie werden sich wieder anschweigen, wie die letzten 86 stunden, sie hat sie oft gezählt.
die letzten 86 stunden, seitdem sie erfahren haben, dass ihr sohn ein kind getötet und missbraucht hat.

Advertisements