du kannst gar nich wissen, wie sehr ich dich vermiss

von goldmaedel

Ich glaub du kannst es dir nicht mal annährend vorstellen.

Ich weine bei fast jedem Gedanken an dich. Als wärst du tot, nicht mehr da. Und irgendwie bist du das ja auch. Du betrittst mein Leben regelmäßig, aber du flüchtest geradezu. Du möchtest nicht mehr von mir wissen, als du im Bruchteil einer Sekunde an mir erkennen kannst. Und inzwischen hat mein Herz fast begriffen, was mein Gehirn ihm einzuhämmern versucht: Es wird nie wieder so sein wie früher.
Man sagt, Menschen leben sich auseinander, entwickeln sich in verschiedene Richtungen. Doch ich habe das Gefühl, du entwickelst dich und ich laufe hinterher.

Wenn ich beschreiben müsste, wie sich das anfühlt, dich verloren zu haben, dann würde ich das Wort Sehnsucht nehmen. Ich vermiss es, bei dir zu sein. Und ich vermiss es, dich stundenlang, tagelang, wochenlang in meinem Leben zu haben.
Ich genieß die Bruchteile der Sekunden, die wir noch haben, auch wenn sie wehtun. Bald werden auch sie nicht mehr da sein und dann werde ich selbst sie vermissen. Dich, dich vermiss ich am Meisten.
Aber ein Zurück gibt es nicht mehr, so sehr ich dich auch vermisse, ich will nicht mehr, dass es so ist wie früher. Du hast dich entschieden, ich hab mich entschieden.
Nur ein Teil von mir vermisst dich. Und ich kann nicht sagen welcher Teil. Ob mein Herz, meine Seele oder mein Verstand.
Ich sitze stundenlang weinend da und vermiss dich. Und je länger ich hier sitze umso mehr wird mir klar: Je mehr ich dich vermisse, desto leichter fällt es mir, mich umzudrehen. Dir nicht mehr hinterherzulaufen. Du tust mir weh und ich will nicht mehr in deiner Nähe sein.
Ich werde dich solange vermissen, bis ich dich einsperren kann. Einsperren in ein kleines Marmeladenglas. Bis ich es öffnen kann, zurückdenken kann und lächel.

Solange werd ich dich vermissen. Und ich glaube nicht, dass dieser Moment jemals kommen wird.
Und du, du hast immer noch keine Ahnung davon, wie sehr ich dich vermisse.

Advertisements