du und ich

von goldmaedel

Weißt du, das mit uns, das fing ganz harmlos an. Du hattest kaum Zeit für mich, warst beschäftigt, musstest arbeiten. Ich hatte ein Kindermädchen, war dann den ganzen Tag im Kindergarten. In der Grundschule war ich meistens den Nachmittag über Zuhause. Ich war Kind, hatte Fragen und Wünsche. Du hattest keine Zeit für ein Kind wie mich. Und dann kamen da noch deine Probleme. Du und ich? Nein. Du über mir. Ein Wort und ich zuckte zusammen. Ein Schlag und ich konnte minutenlang nur weinen. Eines deiner Probleme war, das dich dieses Weinen nur noch rasender machte. Ich war klein, unwissend. Du, in meinen Augen groß, in meinen Augen wissend. Bis heute weiß ich nicht, ob du all dies bewusst oder unbewusst getan hast. Bis heute weiß ich so wenig über dich. Wie sah deine erste Liebe aus? Bist du als kleines Kind auch gern in große Pfützen gehüpft? Wenn ich dich heute sehe, kann ich mir das nicht vorstellen. Auch damals nicht. Aber selbst da war und bin ich mir eigentlich immer noch nicht sicher. Ich weiß nicht, aus welchen Augen ich dich sehen soll. Aus den Augen, die so viel weinen und so viel Hoffnung haben? Oder aus den Augen, die dich vergessen wollen und die dich nicht mehr sehen wollen? Ich weiß es wirklich nicht.
Sag mir, warum du mich nicht liebst und ich sage dir, warum aus mir und dir nie du und ich werden kann. Mama.

Advertisements